Ereignisorientierte Investmentstrategie im Biotech- und Pharmasektor mit nahezu unkorreliertem Renditepotential

Kontora ist stetig auf der Suche nach gering korrelierten, alternativen Investments als wichtige und ergänzende Portfolioposition in der strategischen Assetallokation. Mit einem Investment in den „SV Inflections Fund“ wird ihnen nun eine ereignisorientierte Investmentstrategie geboten, die von Wertsprüngen forschender Pharmaunternehmen profitiert.

Der Fonds investiert in börsennotierte Biotech-Unternehmen vor der Ergebnisveröffentlichung klinischer Studien, den sog. „Inflection Points“. Die Aktien werden in der Regel zu Beginn eines jeden Quartals gekauft und nach 3 – 6 Monaten, direkt im Anschluss an die Inflections, verkauft. Der „Edge“ der Investmentmanager Dr. Scholefield und Dr. Vonnemann besteht darin, die Studien zu einzelnen Wirkstoffentwicklungen beurteilen zu können und daraus abzuleiten, welche Zulassungen die einzelnen börsennotierten Unternehmen mit bestimmten Wahrscheinlichkeiten erhalten werden. I.d.R. steigen die Bewertungen von Pharmaunternehmen direkt nach der Erteilung wichtiger Wirkstoffzulassungen sprunghaft an. Der Fonds profitiert dann von diesen Wertsprüngen. Der Investmentmanager investiert weltweit, allerdings liegt der Schwerpunkt auf Unternehmen mit einer Börsennotiz in den USA und einer durchschnittlichen Marktkapitalisierung von rd. 1 Mrd. USD.

„Mit diesem Investment konnten wir für unsere Mandanten eine Investmentstrategie identifizieren, welche zwar liquide ausgestaltet ist, aber trotzdem ein zum Aktienmarkt nahezu unkorreliertes Chance-Risiko-Profil aufweist. Im Rahmen unserer Due Diligence konnten wir uns in diversen persönlichen Gesprächen mit dem Assetmananger, als auch in Referenzgesprächen von der persönlichen und fachlichen Qualität der Manager und ihrer Investmentstrategie überzeugen!“, so Dr. Patrick Maurenbrecher, geschäftsführender Partner und CIO bei Kontora.

 

SV Inflections

Beide Gründungspartner verfügen über ein tiefes wissenschaftliches Verständnis der Wirkstoffforschung und einen nachgewiesenen Track-Record in der M&A-Beratung für Pharmaunternehmen. Die Anlagestrategie wird seit fünf Jahren verfolgt. Im April 2020 wurde der Fonds aufgelegt und erzielte im ersten Jahr eine annualisierte Rendite von rd. 30%.