KONTORA INSIGHTS – DER UNTERNEHMER PODCAST.

Folge 1 - Dr. Patrick Adenauer

Die Bauindustrie, digitale Produkte und Konrad Adenauers Werte: Immobilienunternehmer Patrick Adenauer (Bauwens GmbH & Co. KG) im Gespräch mit Kontora Geschäftsführer Patrick Maurenbrecher.

Die Themen dieses Podcasts mit Patrick Adenauer:

  • Ein Unternehmen mit fast 150-jähriger Geschichte (00:03:35)
  • Viele Probleme und keine einfache Lösung (00:07:48)
  • Erkenntnisse und schmerzhafte Veränderungsprozesse (00:21:50)
  • Warum es in Deutschland an Wohnraum mangelt (00:30:17)
  • Die nächste Generation startet durch (00:39:13)
  • Warum sich Adenauer für Kölns Grünanlagen engagiert (00:48:57)
  • Drei Abschlussfragen (00:54:28)

 

Komplette Folge hier als Video

Vom Baugeschäft zum ganzheitlichen Immobilienunternehmen: Das Kölner Traditionshaus Bauwens hat sich unter der Führung von Patrick Adenauer und seinem Bruder Paul Bauwens-Adenauer neu erfunden, ja neu erfinden müssen. Das Unternehmen war Ende der 1980er Jahre „stuck in the middle“, gehörte weder zu den Anführenden bei den Kosten noch bei der Qualität. Bei Kontora Insights erzählt Patrick Adenauer von 30 Berufsjahren im Zeichen der Transformation – von seinem Einstieg als junger Unternehmensberater, strategisch wichtigen, aber schmerzhaften Entscheidungen und technischen Innovationen.

Mit Innovationskraft habe sich die Baubranche lange Zeit schwer getan, so der promovierte Betriebswirt im Gespräch am Bauwens-Unternehmenssitz. Es fehlte an eigenem Know-how ebenso wie an Forschung und Entwicklung. Ein Grund, warum Kooperationen für Bauwens von entscheidender Bedeutung sind. „In Partnerschaften neue Geschäftsmodelle erproben und von anderen lernen, ist ein wesentlicher Baustein unserer Geschäftsstrategie“, so Adenauer. Ein Ansatz, der sich über die Jahrzehnte bewährt hat. Heute betreibt Bauwens mit BeyondBuild eine Plattform, die digitale Produkte entwickelt und Start-ups mit Immobilienentwickler*innen und Bauausführenden vernetzt.


Man muss viel trainieren, experimentieren. Wenn man nicht dazu bereit ist, wird man untergehen.

Dr. Patrick Adenauer
Bauwens GmbH & Co. KG


Schmerzhafte Entscheidungen

Bis zu diesem Punkt war es ein weiter Weg: „Als ich hier reinkam, habe ich mich schon fast gefragt: Was hast du dir da angetan?“, erinnert sich Adenauer. „Die Bauindustrie war katastrophal aufgestellt.“ Neben branchenspezifischen Problemen kamen bei Bauwens strukturelle Probleme hinzu. So unterhielt das Unternehmen zahlreiche Regionalniederlassungen, die ergebnisschwach waren und miteinander in Wettbewerb standen.

Adenauer machte sich folglich daran aufzuräumen. Er veräußerte den Maschinenpark, baute die Belegschaft ab und zentralisierte das Geschäft. Entscheidungen, die er sich nicht leicht gemacht hat. „Zu lernen, wie man von ganz hinten am Feld vorbeiläuft und nach vorne kommt, war extrem unangenehm. Muss man viel trainieren, experimentieren“, so Adenauer. Konsequenz im Handeln sei gleichwohl unabdingbar: „Wenn man nicht dazu bereit ist, wird man untergehen.“

Mit der Projektentwicklung etablierte Bauwens zudem ein neues Geschäftsfeld, das sich hervorragend entwickelt hat und heute ein Projektvolumen von mehreren Milliarden Euro umfasst. Adenauers Interesse an neuen Geschäftsfeldern beschränkt sich jedoch nicht auf die Immobilienbranche. Er beteiligt sich immer wieder an vielversprechenden Start-ups, profitiert von Erfolgen und sammelt wertvolle Erkenntnisse für sein Kerngeschäft. So habe er sich etwa bereits 1997 bei Schlund + Partner engagiert, einem Webhoster der ersten Stunde: „Eineinhalb Jahre später haben wir das Unternehmen an Ralph Dommermuth von 1&1 verkauft – mit einem gigantischen Gewinn.“



Als ich hier reinkam habe ich mich schon fast gefragt, was hast du dir da angetan.

Dr. Patrick Adenauer
Bauwens GmbH & Co. KG

Die nächste Generation

Bei Kontora Insights berichtet der Enkel von Konrad Adenauer außerdem, wie die Werte seines berühmten Großvaters sowohl das Unternehmen Bauwens als auch seine eigene Familie prägen. Dazu würden Zusammenhalt zählen, aber auch Realitätssinn und ein Eintreten für eigene Interessen. Werte, die in einer Familiensatzung niedergeschrieben sind, hinter denen sich auch die nächste Generation versammelt. So sind bereits ein Sohn und eine Tochter seines Bruders Paul im Unternehmen tätig. Das sei wichtig, um Bauwens auch in Zukunft in der Erfolgsspur zu halten: “Unsere Branche lässt sich sehr schlecht durch Fremdmanager steuern. Deshalb wird der Einfluss der Familie noch eine ganze Zeit lang dominant sein müssen.”       

Ein weiteres Thema dieser Folge von Kontora Insights: Was Patrick Adenauer an seiner Heimatstadt Köln missfällt. Und warum er und sein Bruder deshalb 1.000 Bäume gepflanzt und 1.000 Parkbänke aufgestellt haben.